Sauna


Für die Finnen in die Sauna schon immer »ein heiliger Ort«. Ein Ort, an dem man Seele und Körper heilt. Im 19. Jahrhundert war die Sauna der einzige Ort, an dem die Hygiene an erster Stelle stand. Sie wurden sogar für Entbindungen verwendet. auch für Geburtshilfe.

Pozitive Auswirkungen der Anwendung:

  • reduziert Anspannung und Stress
  • mildert Verletzungen
  • rheumatische Erkrankungen und Arthritis
  • muskelverletzungen
  • verhindert und lindert Erkältungen und Grippe
  • fördern die Durchblutung
  • reinigt die Haut und entfernt Unreinheiten
  • hilft beim Abnehen




Die Finnische Sauna stellt die traditionelle Form des Schwitzens dar (Sauna = fin. "ein Raum aus Holz").In diesem sogenannten "Raum aus Holz" herrscht eine Temperatur von 85-100 ° C mit einem Feuchtigkeitsanteil von 15-30 Prozent. Es wirkt positiv auf den ganzen Körper, durch das Beifügen eines natürlichen ätherischen Öls dem Wasser, das man über die Steine gießt, reinigt es zusätzlich die Atemwege und regt die Atmungsorgane an.

Türkische Sauna ist eine feuchte Sauna, die bei Problemen mit den Atemwegen empfohlen wird. Die Temperatur in dieser Sauna ist zwischen 40 und 50 º C, die Luftfeuchtigkeit liegt bei 100 Prozent.